Die pure Wut im Iran über die Ungerechtigkeit

Wo sind die Proteste im Iran entsprungen? Was treibt die jungen Menschen an? Eine Spurensuche auf den Straßen Teherans und in der Provinz.

Von Shams ul-Haq, Teheran | 11.01 Uhr, 04. Jänner 2018

Nach offiziellen Angaben haben die gewaltsamen Proteste im Iran allein in der Nacht zum Mittwoch neun Tote gefordert. Die inoffiziellen Zahlen dürften darüberliegen, aber man möchte die Bevölkerung nicht weiter verunsichern, heißt es aus iranischen Sicherheitskreisen. Wie das staatliche iranische Fernsehen „Qahdarijan“ berichtet, starben allein sechs Menschen bei einem Übergriff auf eine Polizeistation. Ein elfjähriger Bub und ein 20 Jahre alter Mann wurden in Chomeinischahr in der zentralen Provinz Isfahan getötet. In dieser Region der Islamischen Republik sind der allgemeine Preisanstieg und die wirtschaftliche Not des Landes besonders offensichtlich. weiter Lesen …

Im Iran protestieren drei Gruppen gegen Rohani – sie alle wollen den Staat lahmlegen

Im Iran protestieren drei Gruppen gegen Rohani – sie alle wollen den Staat lahmlegen Autor und Terrorexperte Shams Ul-Haq berichtet aus Teheran über die weiter andauernden Proteste. 01/01/2018 16:11 CET | Aktualisiert 01/01/2018 17:30 CET    Shams Ul HaqJournalist, Autor    http://www.huffingtonpost.de/entry/iran-tehran-proteste_de_5a4a4541e4b025f99e1cc11d Am Anfang stand im Iran der Unmut der weiter Lesen …

Im Iran protestieren drei Gruppen gegen Rohani – sie alle wollen den Staat lahmlegen

Zehntausende gehen im Iran gegen die Regierung auf die Strasse Diese Gruppen hat Rohani gegen sich TEHERAN – Die Proteste im Iran verbreiteten sich wie ein Lauffeuer – und werden immer gewaltsamer. Mindestens zehn Demonstranten kamen bereits ums Leben. Doch welche Interessen stecken hinter dem weiter Lesen …

Dramatische Erkenntnis: Das erlebte ein Undercover-Reporter in 35 Flüchtlingsheimen

Dramatische Erkenntnis: Das erlebte ein Undercover-Reporter in 35 Flüchtlingsheimen Donnerstag, 05.01.2017, 16:22 Shams ul-Haq wurde in Pakistan geboren. Als unbegleiteter minderjähriger Asylbewerber kam er vor 26 Jahren nach Deutschland. Heute hat der 41-Jährige die deutsche Staatsbürgerschaft. Als freischaffender Journalist hat ul-Haq Monate undercover in insgesamt weiter Lesen …

Die Annur Moschee müsste längst geschlossen sein

Die Annur Moschee müsste längst geschlossen sein Der Journalist Shams Ul-Haq war undercover in Schweizer Moscheen. Und weist auf grosse Missstände hin. Warum er sich dem Risiko ausgesetzt hat. Das Interview. Mit Shams Ul-Haq sprach Felix Straumann17.10.2016 Sie haben über Monate in Schweizer Moscheen recherchiert weiter Lesen …

„Und dann kommen die Rattenfänger“

UNDERCOVER IN FLÜCHTLINGSHEIMEN–„Und dann kommen die Rattenfänger“ VON SHAMS UL-HAQ am 11. Oktober 2016 Der gebürtige Pakistaner Shams Ul-Haq hat sich undercover in zahlreiche Flüchtlingsheime eingeschlichen. Das war nicht schwer. Er erlebte einen Alltag aus Perspektivlosigkeit und Langeweile. Da haben einfache Botschaften leichtes Spiel Registrierung von Flüchtlingen: weiter Lesen …

Pressestimmen zum Buch Die Brutstätte des Terrors

Pressestimmen zum Buch “Die Brutstätte des Terrors” weiter Lesen …

DIE WELT “Wenn nichts passiert, wird es hier richtig funken”

Shams ul-Haq ist selbst mit Schleusern nach Deutschland gekommen. Jetzt bemüht er sich, in einem Offenbacher Asylheim zwischen den Kulturen zu vermitteln. Dort machen gefährliche Gerüchte die Runde.

 

Webseiten von Printmedien mit Berichten von Shams Ul-Haq

Wiener Zeitung >> “Libyen” (12.03.2011) Österreicher Nachrichten >> “Libyen” (12.03.2011) weiter Lesen